Kredit und Finanzen

Kategorie: Versicherung und Vorsorge

Wie sicher ist die Riester Rente wirklich? Diese Frage stellen sich immer mehr Bürger hierzulande – und kommen zum Schluss, dass es um die Sicherheit dieser durch den Staat geförderten Privaten Altersvorsorge nicht so gut bestellt ist.

Die Krankenversicherung im Allgemeinen kann als ein breitgefächertes System von Leistungsmöglichkeiten auf dem Versicherungsmarkt definiert werden. Um sich in der Vielzahl der Möglichkeiten und Angebote zurecht zu finden und nicht völlig im Dunkeln zu tappen, sollte man genau wissen, welche Anforderungen man an sein persönliches Gesundheitsmanagement stellt.

4.Jul 2011

Rürup-Rente ist doch pfändbar

Für viele Freiberufler und Selbständige war der Abschluss einer Rürup-Rente unter anderem deswegen sinnvoll, weil diese nach Aussage der Versicherungsvertreter nicht pfändbar ist. Dies bedeutet, dass die Gläubiger eines Rürup-Sparers keinen Zugriff auf seine Altersvorsorge in Form einer Rürup-Rente haben.

Ein Kredit ist eine schöne Sache, und kann durchaus sehr günstig sein – vor allem dann, wenn wie in den vergangenen Monaten die Zinsen recht niedrig sind. Doch selbst der günstigste Kredit kann zu einer teuren Sache werden, wenn zu den Kreditkonditionen gehört, dass zum abgeschlossenen Ratenkredit auch eine Restschuldversicherung gehört.

Vertraglich gesehen sind die zwar zwei Paar Stiefel, dennoch sind viele Banken dazu übergegangen, die Vergabe eines Kredits vom gleichzeitigen Abschluss einer Restschuldversicherung abhängig zu machen – und dann wird es für den Kreditnehmer oft richtig teuer. Den ganzen Beitrag lesen…

Spricht man in Fachkreisen das Thema Autoversicherungen an, denkt fast jeder an den zum Ende eines jeden Kalenderjahres stattfindenden Wechselzirkus, den Autobesitzer veranstalten, um Prämien zu sparen.

10.Feb 2010

Krankenversicherung für Selbstständige

Bei der Auswahl einer geeigneten Krankenversicherung für Selbstständige sollte man wissen, dass man sich unter Umständen auch in der gesetzlichen Krankenkasse pflichtversichern lassen kann. Beispielsweise für Künstler gibt es eine solche Sonderregelung, die es erlaubt, auf Antrag über die Künstlersozialkasse des Bundes versichert werden zu können. Das hat für die Betroffenen den Vorteil, dass auch Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung und Pflegeversicherung in Abhängigkeit vom erzielten Einkommen abgeführt werden und man nicht den teuren so genannten Erhaltungsbeitrag zahlen muss.

30.Nov 2009

Riester Rente nicht EU-konform

Der Europäische Gerichtshof, kurz EuGH, hat entschieden, dass die deutschen Regelungen rund um die Riester Rente nicht konform gingen mit den Regelungen der EU. Dies betreffe insbesondere die Steuerzahlungen im Ausland, bzw. das Aufheben der Vorteile.
Der EuGH ist der Meinung, dass Deutschland seine Gesetze ändern muss. Andernfalls wäre die aktuelle Rechtsprechung nicht EU konform. Das bezieht sich insbesondere auf die Arbeitnehmer, die in Deutschland arbeiten und außerhalb des Landes leben.

Gut 20 Millionen Rentner gibt es derzeit in unserem Land. Sie, und jene Ruheständler, welche in den beiden Jahren in die Altersrente gehen, müssen sich auf einen Stillstand bei der Rentenzahlung einstellen.
Bereits im nächsten Jahr wird auf die deutschen Rentner eine Nullrunde zukommen. Davon geht der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Rentenversicherung, Alexander Gunkel, aufgrund der gerade rückläufigen Entwicklung der Löhne und Gehälter aus. Aber auch für das Jahr 2011 geht Gunkel von einer Nullrunde aus.

19.Okt 2009

Lohnt sich die Riester Rente mit 50 noch?

Das Leben hat sich längst verändert in unserem Land. Die Lebenserwartung ist stark angestiegen, auch die Möglichkeiten der Geldanlage sind so vielfältig geworden, dass längst keiner mehr den richtigen Überblick hat, sei er nun Laie oder sogar Finanzexperte. Auch die Altersvorsorge hat in den letzten Jahren neue Wege gefunden, die Gesetzliche Rentenversicherung wurde ergänzt durch Riester Rente und Basisrente.

Die ersten sechs Monate des Jahres 2009 bringen der Gesetzlichen Sozialversicherung vor allem eines: ein dickes Defizit in Höhe von 9,2 Milliarden Euro. Im Vergleich zum vergangenen Jahr ist dies eine erschreckende Zahl. Im ersten Halbjahr 2008 hatte das Finanzierungsdefizit der Gesetzlichen Sozialversicherung noch bei „nur“ 2,1 Milliarden Euro gelegen.